Chris Muth - Bass + Vocals

Ich bin Bassist aus Leidenschaft, Sänger aus Überzeugung und Kopf der Band - weil sich dafür kein anderer gefunden hat. Die Bürde meiner Geburt in Offenbach, ausgerechnet an Weihnachten, gibt mir die Ausdauer dieses Amt zu stemmen. Seit dreißig Jahren basse ich bei No Name und habe noch keinen Takt bereut. Meine Ausbildung wählte ich eher klassisch-konservativ, über diverse Schulbands,  unzähligen Formationen und Musikstilen bin ich bei der Unterhaltungsmusik angekommen.

Mein größter Wunsch ist einmal als Prinzessin zum Fasching zu gehen.

Herb Leipe - Drums + Vocals

Mit der Waschpulvertonne von „DASH“ und der Wandergitarre fing es an.

Die Entwicklung folgte über die Landsknechtstrommel im Spielmannszug,  das orchestrale Schlagwerk und schließlich mit viel gespartem Taschengeld ins rockige erste eigene Drumset.   

Geboren am 2. Oktober des letzten Jahrhunderts blicke ich nun auf eine langjährige Bühnen- und Banderfahrung bei Bands wie der Vegas Showband, Mainstreet Basement, Swing Church und Fun Faectory sowie zahlreiche Musikprojekte zurück.

Privat widme ich mich in der leider wenigen Freizeit Haus, Garten und Familie und den beiden erwachsenen Söhnen, mit denen es immer noch jede Menge Dummheiten anzustellen gibt.  

Mein Jugendtraum: Millionär oder Playboy oder beides. Leider hat alles bisher nicht so geklappt. Das kann ja mit und bei No Name noch anders werden…….

Gerald Elsner - Guitar + Vocals

Schon seit meiner Jugend habe ich mich für alles interessiert was Klänge erzeugt. Kein Instrument war vor mir sicher. Mein Onkel fand damals noch eine Wandergitarre in seinem Keller und gab sie mir - dass war der Startschuss. Mit einem Multitrack-Tonbandgerät und allen möglichen Gegenständen (auch Gitarre, Bass, Bongos - was halt gerade da war) wurde dann fleißig experimentiert bis ein „Titel“ entstand.

Die Idee, eine Band zu gründen, kam dann zufällig beim Wiedersehen mit einem ehemaligen Schulkollegen - und so geschah es dann auch. Schon damals kümmerten wir uns mehr um’s Repertoire, als über einen Bandnamen nachzudenken. So entstand erst mal der Name „No Name“ und dieser ist bis heute auch geblieben.

Wechsel in der Besetzung waren während dem langjährigen Bestehen der Band eher selten, aber es gab sie dennoch. Als Saurier aus der Gründerzeit macht es mir jedenfalls immer wieder Freude, zusammen mit dieser tollen Truppe ein umfangreiches und breitgefächertes Repertoire präsentieren zu können.

Horst Sadkowski - Keyboards + Vocals

 Als Kind habe ich meinem Vater das Akkordeon entführt und mich selbst bei einer Musiklehrerin in der Nachbarschaft zum Unterricht angemeldet. Irgendwann, im zarten Alter von 13, kam die Orgel und die Gitarre hinzu.

Durch das 1. Orchester des Langener Harmonika Spielrings, die Big Band Höchst bis hin zu Bands wie „Nameless“, „Skylight“ und „Software“, konnte ich viele Live Erfahrungen sammeln. Auch im Musikstudio habe ich bei der ein oder anderen Produktion mitgewirkt.

Mit der No-Name-Band zu spielen, ist ein großartige Sache. Nicht nur, weil unser Repertoire für jeden Geschmack etwas bietet, sondern auch die Tatsache, mit großartigen Leuten wie unserem Bassisten, Schlagerzeuger und zwei weiteren Musikern spielen zu können. Da wir bei der Musik nicht genug voneinander bekommen können, sehen wir uns auch privat sehr häufig. Das schmilzt zusammen!   

Wolfgang "Wolle" Iffland - Guitar + Vocals

Geboren am 16.09.  irgendwann nach dem Krieg, wurde schon früh meine "Musikalität" bemerkt, da ich recht schnell nur nach Gehör Lieder die mir gefielen nachspielte. Am Anfang war der übliche Kinderkram wie Blockflöte, Mundharmonika, Schlagzeug auf irgendwelchen Kochtöpfen, womit ich mein Umfeld nervte. Die Initialzündung zur Gitarre kam während einer Klassenfahrt mit 17 Jahren. Von da an nutzte ich jede freie Zeit mit Unterstützung von Tonband und Plattenspieler und brachte mir das Gitarren spielen selbst bei. Parallel dazu gab es dann noch den Spielmannszug mit Pauke, Trommel, Lyra, Zugposaune und Fanfare. Aber die Gitarre überlebte. Mit 25 Jahren wurde ich von einer Sängerin "entdeckt", deren Musiker gerade eine neue Band zusammenstellten. So entstand die Band "Sound-Track" mit denen ich eine aufregende Zeit in den 80er Jahren inkl. Fan-Stalking und Studioerfahrung erlebte.

Nach dieser Zeit gab es noch kleinere Formationen und gelegentliche "Einmal-Gigs" mit diversen Musikern, darunter auch die Bube von "No Name". Als dann 2013 bei "No Name" die Stelle als Solo-Gitarrist frei wurde, war es passiert: Freizeit Ade. Mein Job in der Band besteht nun in der Vorbereitung der Titel mit Text und Chords, und dann die Jungs in den Proben mit dem Ausfeilen von Feinheiten zu fordern. Aber das stehen die tapfer durch.  😉